St. Monika

Telefon: 0241 52 63 55

Willkommen in der katholischen Kindertagesstätte St. Monika

Für uns steht die fröhliche, vielfältige und bewegungsfreudige Spiel- und Lernwelt in herzlicher Atmosphäre an erster Stelle. Wir begleiten und beobachten die Kinder, geben durch die Gestaltung der Umgebung Raum und Zeit für individuelle Entwicklungswege.

Wir geben den Kindern Struktur und einen vertrauensvollen, geborgenen Rahmen, in dem es sich gut wachsen lässt. Wir greifen Interessen und Stärken der Kinder auf, geben neue Impulse. Das eigene Erleben und die Selbsttätigkeit mit allen Sinnen ermöglicht die Selbstbildung der Kinder und damit die Entwicklung einer starken Persönlichkeit. Dazu gehört die Einbeziehung der Kinder mit ihrer Meinung und die Beteiligung an Entscheidungsprozessen.

Das bewusst gestaltete Zusammenleben in der Gemeinschaft in den Gruppen und unserer gesamten Einrichtung mit all seinen Facetten nimmt ebenso eine wichtige Rolle ein.

Täglich begleitet uns dabei das christliche Menschenbild im Alltag und bildet mit seiner Wertschätzung für die Schöpfung die Grundlage für unser Handeln. Mit der Pfarrgemeinde St. Donatus pflegen wir engen Kontakt.

Wir laden Sie als Eltern zu einer offenen, vertrauensvollen Zusammenarbeit im Sinne einer Erziehungspartnerschaft ein. Sie bildet eine wichtige Grundlage für eine harmonische, fröhliche Kindergartenzeit - die elementare Bildungszeit "mit Kopf, Herz und Hand" für Ihr Kind!


Über uns

Unsere Einrichtung liegt zentral in Brand in enger Nachbarschaft zur Kirche St. Donatus, dem Pfarrzentrum, dem Marienheim und der Pfarrbücherei. Auch die Grundschule, der Markt und ein Spielplatz liegt in unmittelbarer Nähe.

Wir nutzen diese Möglichkeiten, um das Erleben der Kinder im Lebensumfeld des Kindergartens zu erweitern.

Das sind wir:

  • 2 Gruppen mit 24 Kindern im Alter von 3 - 6 Jahren
  • 1 Gruppe mit 20 Kindern im Alter von 2 - 6 Jahren
  • 10 Erzieherinnen teilweise mit Zusatzausbildungen, davon eine teilfreigestellte Standortleitung und eine gruppenübergreifend tätige Erzieherin, drei Kinderpflegerinnen, eine hauswirtschaftliche Mitarbeiterin

Wir verfügen über ein großzügiges Außengelände, das den Kindern vielfältige Möglichkeiten offen lässt. Dieses nutzen wir bei fast jeder Wetterlage. Dort haben wir Hochbeete, die wir mit den Kindern gemeinsam bewirtschaften, die Naturvorgänge beobachten und schließlich die Ernte verarbeiten. Dies stellt für uns einen wichtigen Beitrag zur erlebbaren Wissensvermittlung über die Natur und gesunde Nahrungsmittel dar. Hier erfahren wir unmittelbar die Liebe zur Schöpfung und den Respekt vor ihr.

Der Hof des benachbarten Pfarrzentrums und dessen Räumlichkeiten stehen uns bei Bedarf zur Verfügung. Der Garten des Seniorenheims (Marienheim) grenzt an unser Gelände.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Es sind 35 oder 45 Stunden buchbar. Auf Wunsch mit einem warmen Mittagessen, das in der Gruppengemeinschaft eingenommen wird.

Schließzeiten:

3 Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr, 4 - 5 Tage im Jahresverlauf


Alltagsintegriertes Lernen, unsere KiTa als gemeinsamer Lebens- und Lernort

"In jedem Alltagsmoment steckt außerordentliches Potential" (Roberto Rosselini)

"Die Zeit, die wir uns nehmen, ist die Zeit, die uns etwas gibt" (Ernst Ferstl)

"...denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist - dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später ein Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme Welt zu haben, die einem Kraft gibt..." (Astrid Lindgren)

Das Freispiel gehört bei uns zentral zur „Bildungszeit", die den Kindern die Möglichkeit gibt, sich selbst im sozialen und emotionalen Kontext selber zu erfahren, auszuprobieren, Gelerntes einzuüben, die eigene Selbstwirksamkeit in allen Entwicklungsbereichen zu erfahren und dadurch ihre Persönlichkeit zu stärken. Die Kinder brauchen Zeit, sich in ihr Spiel vertiefen zu können. Diese Zeit begleiten wir intensiv, aufmerksam und mit Offenheit, um den Kindern ihre eigenen Bildungsprozesse zu ermöglichen.

Eine gute vertrauensvolle Beziehung ist dazu die Grundlage. Deswegen ist gerade die Eingewöhnungszeit und das Aufbauen eines Vertrauensverhältnisses, das Wohlfühlen jedes Kindes bei uns eine wichtige Voraussetzung, für die wir uns mit Ihnen zusammen Zeit nehmen.

Zum sozialen Lernen der Kinder gehört neben der Wahrnehmung der eigenen Gefühle auch der Umgang mit Konflikten, das Ausprobieren und gemeinsame Entwickeln von Lösungsstrategien. Dazu brauchen die Kinder eine gesunde innere Stärke genauso wie Einfühlungsvermögen und Kompromissbereitschaft. Dies nimmt einen wichtigen Raum in unserem Alltag ein.  Im Rahmen des Familienzentrums können die Vorschulkinder den Kurs „Mach dich stark" besuchen, in dem diese Fähigkeiten noch einmal bewusst gemacht und gestärkt werden.

Folgende Aktivitäten – den Bedürfnissen der Kinder und situationsorientiert angepasst – geben den Kindern zusätzliche Anregungen und Impulse:

  • regelmäßiges Turnen, zusätzliche Bewegungsangebote sowie ein Tanzprojekt
  • für die älteren Kinder Wassergewöhnung mit professioneller Begleitung in der Brander Schwimmhalle
  • Kooperation mit der Grundschule
  • gemeinsame Gottesdienste
  • wöchentliches gemeinsames Singen aller Kinder und des Teams mit dem Kantor der Gemeinde
  • religionspädagogische anschauliche Themenrunden mit unserer Gemeindereferentin
  • regelmäßige Aktivitäten in Kleingruppen zu verschiedenen Entwicklungsbereichen, um auch besondere individuelle Bedarfe der Kinder intensiv aufzugreifen und entsprechende Impulse und Entwicklungsmöglichkeiten zu geben
  • situationsorientierte Exkursionen
  • Feste und Feiern
  •  „Büchereiführerschein":  mit diesem Projekt tragen wir zur Förderung der Lese- und Sprachfreude bei. Die Vorschulkinder lernen dabei die Möglichkeiten der Pfarrbücherei und das Ausleihverfahren kennen. Das gemeinsame Lesen mit Freude und die Beschäftigung mit verschiedenen Büchergattungen gehören natürlich dazu.
  • „Trommelworkshop":  im Rahmen des Familienzentrums findet für die Kinder der mittleren Altersstufe  als zeitlich begrenztes Projekt einen Trommelworkshop statt. Als Ergänzung zur Entwicklung des Rhythmusgefühls, der Bewegungssicherheit, des Selbstvertrauens und mit ganz viel Freude!!

Generationsbrücke

Wir pflegen einen engen Kontakt zum benachbarten Marienheim und nehmen an dem Kooperationsprojekt "Generationsbrücke" teil. Dabei geht es um das Miteinander von Jung und Alt. Regelmäßig trifft sich eine Vorschulkindergruppe mit einer Bewohnergruppe des Seniorenheims zu einer Gruppenstunde mit Ritualen und einer gemeinsamen Aktivität, bei der ein einfühlsamer Austausch und Kontakt entsteht. Es bestehen feste Partnerschaften zwischen einem Kind und einem Bewohner. 


Videorundgang

Wir laden Sie zu einem Rundgang ein, um mit unserer Standortleitung Myriam Komm einen ersten Eindruck von unserer Einrichtung zu erhalten.


Fotos

Frühling

Sommer

Herbst

Winter

Das sind wir!


Kontakt

Rollefstraße 2
52078 Aachen
Telefon: 0241/52 63 55
Fax: 0241/41 34 192

pro-futura.kita-monika(at)bistum-aachen.de

Standortleitung: Myriam Komm

Verbundleitung: Andrea Liebmann-Krott
Hochstraße 12
52078 Aachen
Telefon: 0241/521 173
Handy: 0176/43 41 02 55
pro-futura.liebmann-krott(at)bistum-aachen.de 


Ihre Verbindung mit Bus und Bahn

(Öffnet sich in neuem Fenster)